VDR Remote Adapter

Einleitung

Der Flash VDR Remote Adapter ist das erste Hardwareprojekt von Flash Systems. Er ermöglicht die Übertragung von S/PDIF- und IR-Signalen über CAT5-Kabel. Ein Feature, welches zur Ansteuerung eines entfernt stehenden Linux VDR sehr nützlich sein kann. Inzwischen hat das Projekt schon etliche Jahre auf dem Buckel, als Referenz zum Thema Impedanzanpassung von S/PDIF-Signalen auf CAT5-Kabel ist es aber noch immer aktuell.

Auszug aus der Einleitung: Das Linux-VDR-Projekt hat sich mittlerweile zu einer guten Alternative für kommerzielle Video- und Video-Disk-Rekorder entwickelt. Einziger Nachteil der VDR basierten Systeme ist ihre schlechte Integration in das Wohnzimmer. Da sie auf x86-Hardware aufsetzen, sind laute Lüfter und Laufwerke kaum zu vermeiden. Auch das Nachrüsten des VDR in eine bestehende terrestrische Antennenanlage ist aufgrund der zusätzlich notwendigen oder auf Sat-Tauglichkeit aufzurüstenden Kabel problematisch. Das ästhetische Problem kann durch die Auslagerung des Serversystems in den Keller oder auf den Dachboden gelöst werden. Auch erschließen sich durch diese Positionierung weitere Anwendungsmöglichkeiten (z.B. als Telefonanlage oder Internetrouter) welche bei einer Positionierung im Wohnzimmer, nicht möglich sind. Leider ergeben sich aber auch einige Probleme:

  • Transport des Audio- und Videosignals zum Fernsehgerät bzw. zum AV-System
  • Nutzbarmachen der Fernbedienung zur Steuerung des Servers
  • Transport eines digitalen Audio-Signals zum AV-System

Features

Die Features des Flash Systems VDR Remote Adapters lassen sich wie folgt beschreiben:

  • Nutzung von vorhandener, strukturierter CAT5-Verkabelung
  • Übertragung von IR-Signalen zum Server
  • Übertragung von S/PDIF-Datenströmen vom Server zum AV-System
  • Konvertierung des (elektrischen) S/PDIF-Ausgangssignals der SAT-Karte in ein optisches S/PDIF-Signal
  • Nur eine zusätzliche Komponente im Wohnzimmer
  • Geringe Kosten (< 50€ exkl. Videomodulator)

Darüber hinaus bietet der beschriebene Gesamtentwurf noch einige weitere Features:

  • Übertragung von analogem Audio- und Videosignal auf einen beliebigen Fernseher
  • Nutzung der vorhandenen Antennenverkabelung

Projektstatus

Die Revision 1 der Schaltung verrichtet seit Sommer 2004 klaglos seinen Dienst. Zur Revision 2 existiert seit Anfang 2006 ein einwandfrei funktionierender Testaufbau.

Downloads

Schaltungsbeschreibung und Aufbauhinweise Schaltplan der Revision 1 und 2 als EMF-Datei

Bilder des Testaufbaus

Innenansicht Remote Einheit Rev. 1 Innenansicht Server Einheit Rev. 2