Die Rolle des Fehlers

Heutzutage werden Fehler häufig als unerwünscht betrachtet. Viel Aufwand wird investiert um Fehler zu vermeiden und Risiken zu minimieren. Dabei sind Fehler gerade das, was häufig zu neuen, besseren Technologien führt. Fehler gehören zur Innovation dazu.

Freeman Dyson1 hat hierzu in einem Interview gesagt:

“[…]You can’t possibly get a good technology going without an enormous number of failures. It’s a universal rule. If you look at bicycles, there were thousands of weird models built and tried before they found the one that really worked. You could never design a bicycle theoretically. Even now, after we’ve been building them for 100 years, it’s very difficult to understand just why a bicycle works – it’s even difficult to formulate it as a mathematical problem. But just by trial and error, we found out how to do it, and the error was essential. […]” 2

Ich denke man täte gut daran, Fehler zu akzeptieren und diese einzuplanen, als alles daran zu setzen, dass keine passieren. So kann man auch dafür sorgen, dass aus Fehlern keine oder nur minimale Risiken entstehen.

  1. Nein, dass ist nicht der mit dem Staubsauger. Sondern ein amerikanischer Physiker

  2. Interview by Stewart Brand, February 1998. Wired.com (2009-01-04) - http://www.wired.com/wired/archive/6.02/dyson.html