Disk Optimizer

Der Flash Systems Disk Optimizer ist ein Defragmentierungsprogramm für NTFS-Laufwerke. Es ordnet die Dateien auf dem Laufwerk neu an, um den Zugriff auf diese zu beschleunigen. Hierbei nutzt es zwei Optimierungsmethoden:

  • Defragmentierung
    Dateien, welche in mehreren Fragmenten auf dem Datenträger abgelegt sind, werden wieder zu einem Segment zusammengefaßt. Dies minimiert die Bewegung der Schreib-/Leseköpfe beim Lesen der Datei.
  • Positionsoptimierung
    Dateien, welche zu einem Programm gehören, werden auf dem Datenträger möglichst nah zusammen angeordnet. Auch dies vermindert die Kopfbewegungen während des Lesens der Dateien. Darüber hinaus werden wichtige Systemdateien in den Außenbereichen des Datenträgers positioniert, wo sie durch die höhere Winkelgeschwindigkeit schneller gelesen werden können.

Der Flash Systems Disk Optimizer bietet einen Defragmentierungs- und einen Optimierungsmodus. Der Optimierungsmodus führt die Defragmentierung und eine Positionsoptimierung durch. Die Defragmentierung dient dem schnellen Optimieren eines Datenträgers und reduziert ausschließlich die Fragmentierung der Dateien.

Download

Flash Systems Disk Optimizer 1.62 herunterladen

Features

Implementiert

  • Defragmentierung der Dateien auf dem Datenträger
  • Defragmentierung von Dateisystemelementen (FMT, MFT-Mirror, Upcase, etc.) unter Windows XP
  • Optimierung der Anordnung von Dateien
  • Berücksichtigung der Prefetcherinformationen zur Beschleunigung des Bootvorganges und des Programmstarts
  • Statistische Informationen über die Fragmentierung eines Datenträgers
  • Grafische Anzeige der Fragmentierung nach dem Analyselauf
  • Restzeitabschätzung
  • Auswahl der Optimierungs/Defragmentierungsmethode je Laufwerk
  • Differenzierte Festlegung der Vorgehensweise je Datenträger
  • Unbeaufsichtigter-Modus mit Logdatei und automatischem Herunterfahren des Systems
  • Context-Sensitive-Hilfe

Vorhandene Einschränkungen

  • Keine grafische Anzeige während der Defragmentierung (“Klötzchenanzeige”) jedoch eine Übersicht nach der Analyse
  • Keine Defragmentierung von FAT-Laufwerken (ist auch nicht geplant)

Technische Details

Der Flash Systems Disk Optimizer nutzt die Microsoft Defragmentierungs-API. Hierdurch wird sichergestellt, daß auch bei einer Fehlfunktion innerhalb des Defragmentierungsmoduls keine Dateien beschädigt werden können.

Bei der Optimierung der Festplatte erstellt der Optimizer zuerst eine Liste aller Dateien auf dem Datenträger. Diese Liste wird nach einem (im Expertenmodus einstellbaren) Prioritätsschema sortiert. Sie definiert die gewünschte Reihenfolge der Dateien nach der Optimierung. Nach der Erstellung der Prioritätsliste wird der Arbeitsbereich auf der Festplatte bestimmt und durch den Defragmentierer von Dateifragmenten befreit. Dies geschieht durch Verschieben aller Fragmente in Cluster außerhalb des Arbeitsbereichs. Sobald der Arbeitsbereich leer ist, werden die Dateien ihrer Prioriät nach in den Arbeitsbereich zurückverschoben. Ist dieser gefüllt, wird am Ende des aktuellen Arbeitsbereiches ein neuer Arbeitsbereich definiert und der Vorgang beginnt von neuem.

Hinweis

Der Disk Optimizer bevorzugt eine leichte Fragmentierung der Datei an der optimalen Position gegenüber einer unfragmentierten Datei an der falschen Stelle der Festplatte. Der Grund für dieses Vorgehen ist folgender: Eine Datei welche sich an der optimalen Position befindet benötigt wenige Kopfbewegungen um gelesen zu werden, da sie sich in der Nähe anderer Dateien, welche zum gleichen Programm gehören, befindet. Dies beschleunigt den Programmstart. Das Auslagern einer Datei an das Ende der Festplatte ist daher ungünstiger als einige wenige Byte beim Lesen zu überspringen.

Screenshots

Willkommensseite Analyselauf Analyseergebnis

Versionshistorie

Version 1.62 (23.07.2008)

  • [Bugfix] Mit bestimmten SATA-Treibern kann es zum hängenbleiben des Optimizers/Defraggers kommen
  • [Bugfix] Unter bestimmten Umständen findet der Defragmentierer bei großen Dateien keinen passenden, zusammenhängenen Platz obwohl genügend Speicher frei ist
  • [Bugfix] Fehlerhaftes Handling von Sparse-Files im Defragger verlangsamt Defragmentierung
  • [Verbesserung] Geschwindigkeitssteigerung des Defragmentierers
  • [Feature] Optionales Debugfenster zur Fehlersuche

Version 1.6 (02.05.2008)

  • Keine weiteren Änderungen gegenüber RC2

Version 1.6 RC2 (20.04.2008)

  • [Bugfix] Fehler beim Handling langer Dateinamen verhindert Defragmentierung/Optimierung
  • [Bugfix] Zu geringe Breite der DropDown-Liste in den Analyseergebnissen unter Vista
  • [Verbesserung] Es wurde eine Blacklist implementiert um Probleme mit den Programm SafeBoot zu vermeiden
  • [Verbesserung] Eindeutige Fehlermeldung wenn keine NTFS-Laufwerke gefunden werden konnten
  • [Verbesserung] Bessere Fehlermeldung wenn eine Datei aufgrund von unzureichendem Platz nicht defragmentiert werden konnte
  • [Verbesserung] Bessere Fehlermeldungen wenn eine Datei nicht geöffnet werden konnte
  • [Verbesserung] Genauere Beschreibung der Engine-Optionen im Dialog

Version 1.6 RC1 (24.02.2008)

  • [Bugfix] Fehlerhaftes Handling von Reparse Points
  • [Bugfix] Fehlerhaftes Handling der Prefetcher-Datei kann zu abstürzen und suboptimaler Dateianordnung führen
  • [Feature] Restzeitanzeige bei der Defragmentierung (experimentell)
  • [Feature] Vollständige Unterstützung von Windows Vista
  • [Feature] Differenziertere Engineauswahl je Laufwerk nach der Analyse
  • [Feature] Changelog in der Hilfedatei
  • [Verbesserung] Sobald die nötigen DLLs vorhanden sind wird bei einem Absturz immer ein Crashdump geschrieben
  • [Verbesserung] Bessere Lesbarkeit der Meldungsfenster (Meldungsfenster jetzt größer)
  • [Verbesserung] Text im Fortschrittsdialog welche Engine gerade läufe
  • [Verbesserung] Verbesserung beim Öffnen der zu defragmentierenden Dateien. Es können nun mehr Dateien im laufenden Betrieb defragmentiert werden

Version 1.4 (02.12.2006)

  • Keine weiteren Änderungen gegenüber RC2

Version 1.4 RC2 (03.10.2006)

  • [Bugfix] Engine Optionen werden im “Automatisch Beenden”-Modus nicht angezeigt
  • [Bugfix] Der automatische Shutdown funktionierte aufgrund eines Bugs in der MFC nicht (Workaround implementiert)
  • [Bugfix] Ein Abbruch während der Dateiauflistung wurde nicht sofort ausgeführt
  • [Feature] Beim Defragmentieren kann nun (im Expertenmodus) ein extrem schnelle (wenn auch weniger gründlicher) Modus aktivert werden
  • [Verbesserung] Performanceoptimierung des Defraggers (Performancesteigerung um bis zu 3000%)
  • [Änderung] Der Disk Optimizer ist nur noch auf Prozessoren mit MMX-Befehlssatzerweiterung lauffähig

Version 1.4 RC1 (25.09.2006)

  • [Bugfix] Bei der Defragmentierung großer Dateien kann es zu einem Fehler kommen, welcher die optimale Defragmentierung der Datei stört
  • [Feature] Beim Scan errechnet das Tool eine Pönale im Stil des c’t Tools hdtool11.zip (Rückschritt: 110 Pt, Schritt < 16MB: 1 Pt, Schritt > 16MB 100 Pt)
  • [Feature] Contextsensitive Hilfefunktion
  • [Feature] Allgemeine Hilfefunktion
  • [Feature] Automatischer Shutdown und automatisches Applikationsende als Option
  • [Feature] Erstellen einer Logdatei bei der Defragmentierung

Version 1.2 (22.06.2006)

  • [Verbesserung] Erkennen von BootCDs und Ausgeben einer entsprechenden Meldung

Version 1.2 RC1 (15.05.2006)

  • [Bugfix] Absturz des Optimierers bei einer bestimmten MFT-Fragmentierung
  • [Bugfix] Möglicher Deadlock bei einem Emergency-Exit aufgrund niedrigem Akkuladestand
  • [Feature] Grafische Darstellung der Festplattenbelegung nach der Analyse
  • [Feature] Die Sicherungskopie der MFT wird jetzt ebenfalls defragmentiert
  • [Feature] Möglichkeit die Analysephase zu überspringen
  • [Feature] Versionsanzeige auf dem Startbildschirm
  • [Feature] Grafische Darstellung der Festplattenbelegung nach der Analyse
  • [Verbesserung] Verbessertes Handling von Reparse-Punkten
  • [Verbesserung] Verbessertes Handling von Hard-Links
  • [Verbesserung] Anzeige des Gesamtfortschrittes anstelle des Fortschritts je Aktion
  • [Verbesserung] Proportionale Prozentanzeige
  • [Verbesserung] Performanceoptimierung des Defragmentierers

Version 1.0 (01.03.2006)

Erstes Release

Darstellung des Optimierungserfolges

Wer den Optimierungserfolg unabhängig vom Disk Optimizer darstellen möchte kann as Tool DiskView von Microsoft (früher Sysinternals) nutzen, welches genau diesen Zweck erfüllt.

Eula

Flash Systems Disk Optimizer Copyright © 2004-2008 Daniel Goß. All rights reserved.

Diese Lizenz gewährt dem Anwender die Erlaubnis, diese Software und die zugehörige Dokumentation unentgeltlich zu nutzen und zu verbreiten. Hierbei muß die Software in dem Umfang weitergegeben werden, indem Sie bereitgestellt wurde. Es dürfen keine Elemente der Software entfernt oder hinzugefügt werden. Die Herkunft der Software muß korrekt wiedergegeben werden. Es ist nicht gestattet, die Software zu verändern, zu dekompilieren oder zu disassemblieren.

Die obige Copyrightnotiz und diese EULA müssen ebenfalls mit den Bestandteilen dieser Software weitergegeben werden.

Diese Software wird bereitgestellt “wie besehen”. Der Hersteller lehnt alle Gewährleistungen hinsichtlich der Software unabhängig davon, ob sie ausdrücklich oder implizit gewährt worden sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Gewährleistungen für Tauglichkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck, ab. Der Hersteller haftet nicht für Schäden - gleich welcher Art - einschließlich, aber nicht beschränkt auf direkte oder indirekte Schäden aus entgangenem Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust geschäftlicher Informationen oder irgendeinem anderen Vermögensschaden, welcher aus der Benutzung dieser Software oder aus der Tatsache, daß sie nicht benutzt werden kann, resultieren. Dies gilt auch, wenn der Hersteller auf die Möglichkeit solcher Schäden hingewiesen worden ist.